Autor: 16:35 Europa, Italien, Reisen, The LEO Book

Nazioleo 2014 – Venedig

Wow. Jetzt geht es endlich los – die erste Reise im Zusammenhang mit The LEO Book. Darauf freue ich mich jetzt schon wirklich. Nicht nur, weil es für mich das erste Mal nach Venedig ging, sondern vor allem weil ich so gut wie gar nichts über die italienischen LEOs weiß. Aber eins ist klar, es wird gigantisch, vor allem weil etwa 600 LEOs an dieser National Convention teilnehmen werden. Österreich hat im Vergleich in Summe nur 350 LEOs.

Aber alles von Anfang an. Mein Zug nach Villach über Salzburg war um 6:45 in Wels. Villach erreichte ich gegen 11 Uhr Vormittags. Mit dem InterCity-Bus der ÖBB ging es dann um 12:45 weiter direkt nach Venedig. Da ich ohnehin noch nie in Villach war, nutzte ich die Wartezeit um bei herrlichem Wetter ein wenig in der Stadt spazieren zu gehen.

Venedig

Nach weiteren drei Stunden in einem Bus, war ich dann endlich in meinem Zimmer in Venice Mestre, einem am Land gelegenen Stadtteil von Venedig. Die zwei Stunden bis zum Abendprogramm nutzte ich um die Füße hochzulegen und an meiner morgigen Präsentation zu arbeiten.

Italienisches Essen und eine wilde Disco-Nacht rundeten meinen ersten Tag perfekt ab. Um 1:00 Uhr Morgens ging es aber für mich ins Bett, war es doch ein langer und anstrengender Tag.

Venedig, Tag 2

Sonnenschein und blauer Himmel – exzellentes Wetter für eine Venedig-Tour, vor allem nachdem es am Vortag wie aus Kübeln geschüttet hat. Mit dem Bus ging es in Richtung Stadt, mit einem Boots-Taxi über den Kanal Grande nach Murano, wo wir eine umfassende Führung und Einblicke in die Herstellung des weltbekannten Murano-Glas bekommen haben

Murano-Glass

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich bis dato noch nie etwas von dieser Firma gehört habe, aber okay, ist wahrscheinlich eher was für Frauen 🙂 Die Führung und Einblicke in die Produktion waren auf alle Fälle super interessant und einzigartig.

http://www.muranoglass.com/de/

Zurück in Venedig ging es zu Fuß durch die engen Gassen der Stadt am Wasser. Einzigartig und unglaublich beeindruckend. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Zurück im Hotel blieb nicht lange Zeit um mich auf die Abendveranstaltung und meine Präsentation vor einigen hunderten LEOs vorzubereiten. So schnell unter die Dusche, Anzug an und los ging es. Leider gibt es keine Bilder von meiner Präsentation, für mich war es aber das Highlight der Reise.

Das Gefühl, die Idee das erste Mal vor duzenden Leuten zu präsentieren und mit tosendem Beifall bestätigt zu bekommen, dass die Idee gut ist, ist einzigartig und bestärkt mich in meinen Vorhaben.

Anschließend fand die s.g. closing ceremony – der offizielle Teil des LEO Weekends – statt. Ehrlicherweise habe ich kein Wort davon verstanden, aber es war dennoch beeindrucken zu sehen, wie die LEOs in Italien ihr LEO Jahr beschließen. Danach gab es das Gala-Dinner.

Abschließend kann ich nur sagen, dass diese kurze Reise wirklich beeindruckend war und ich es extrem genossen habe. Ich konnte so viele motivierte, liebenswerte und begeisterte LEOs kennenlernen und freue mich wirklich sehr auf weitere Erfahrungen und Erlebnisse.

Danke, dass ich diese Erfahrung machen konnte!

(Visited 10 times, 1 visits today)
Schlagwörter: Last modified: 26. Dezember 2020
Close